Cape Coral / Fort Myers

Cape Coral – Das Venedig der USA

Erholung pur...

Cape Coral liegt im Südwesten Floridas am Golf von Mexiko. Die Stadt ist durch den Caloosahatchee River von Fort Myers getrennt. Tampa liegt 190 km und Miami 230 km entfernt.

Cape Coral ist eine junge Stadt. Im Jahre 1957 wurde die „Gulf American Land Corporation“ gegründet, die sich daran machte, das den Brüdern Leonard und Jack Rosen gehörende Land nördlich des Caloosahatchee River in ein wahres „Wasserstraßen-Wunderland“ umzuwandeln. Brach- und Weideland wurde mit Kanälen und Straßen durchzogen. Insgesamt bietet Cape Coral nun 400 Meilen (640 km) an Wasserstraßen und Kanälen, teils mit Zugang zum Golf von Mexiko.

1970 wurde Cape Coral als Stadt eingetragen. Die Stadt hat heutzutage um 170’000 Einwohner und im Winter, dank der Touristen und „snow birds“ (Amerikaner aus dem Norden, die der Schnee nach Florida treibt) ca. 20’000 mehr.

Das Klima ist mild und warm, meistens mit einem leichten stetigen Wind vom Meer. Statistisch regnet es in den Sommermonaten an durchschnittlich 30 % der Tage, wenn auch nur kurzfristig. Die höchsten Temperaturen sind im Mai bis Oktober, mit bis zu 33 °C. Die kältesten Monate von Dezember bis Februar mit durchschnittlich nur 24 °C. Schneefall ist in der Region nahezu unbekannt.

Fort Myers – Beheimatete Thomas Edison und Henry Ford

Weg zum Strand...

Fort Myers liegt am Ufer des Caloosahatchee River wenige Kilometer landeinwärts vor dessen Mündung in den Golf von Mexiko. Auf der anderen Flussseite grenzt Cape Coral an die Stadt. Tampa befindet sich 200 km und Miami 220 km entfernt.

Fort Myers wurde 1850 als Fort im Kampf gegen den Indianerstamm der Seminolen gegründet und nach Colonel Abraham C. Myers, dem Schwiegersohn des Fortgründers und -kommandanten benannt. Während des Amerikanischen Bürgerkriegs fand am 20. Februar 1865 die sogen. Schlacht von Fort Myers statt (tatsächlich handelte es sich um ein Gefecht mit nur einem Toten auf Seiten der Konföderierten). Die ersten Siedler ließen sich 1866 an dem seinerzeit bereits aufgegebenen Fort nieder.

Seit dem 24. März 1886 ist Fort Myers eine eigenständige Stadt. Nachdem 1898 das Royal Palm Resort als erstes Winterresort errichtet wurde, entwickelte sich Ft. Myers zu einer beliebten Winterresidenz für wohlhabende Bürger aus den nördlichen Staaten der USA. Die bekanntesten unter ihnen waren Henry Ford und Thomas Alva Edison, deren einstige Winterresidenz, das Ford Edison Winter Estate am McGregor Boulevard heute besichtigt werden kann.

Golfer1904 wurde durch die Atlantic Coast Line Railroad eine Bahnstrecke von Punta Gorda nach Fort Myers erbaut. Heute wird die Strecke von Arcadia über Punta Gorda und Fort Myers nach Naples von der Seminole Gulf Railway betrieben.[4] Der Bau der ersten Brücke über den Caloosahatchee im Jahr 1924 löste einen städtebaulichen Entwicklungsschub aus (Florida-Landboom), der Ft. Myers zur größten Stadt zwischen Tampa und Miami machte und dem die Entwicklung der umliegenden Gemeinden wie Fort Myers Beach, North Fort Myers und Cape Coral folgte.

Im Jahr 1983 wurde unweit der Stadt der Southwest Florida International Airport eröffnet.